logocompany

M&G Minigolf Company


 

Kurz nachdem bekannt wurde, dass mg (Konrad Ganneshofer) mit Jahresende 2007 aus Altergründen die Produktion von Minigolfbällen einstellt, gab es bereits erste Gespräche zwischen Michael Gebetshammer und Wolfgang Maier über eine mögliche Fortführung der Ballproduktion.

Michael Gebetshammer spielt seit über 20 Jahren Minigolf. Er war mehrmals Mitglied des österr. Nationalteams, spielt in der Mannschaft des Europacup Teams von MGC Bischofshofen. Er ist ausserdem Präsident des Salzburger Minigolf Sportbverbandes. Wolfgang Maier spielt seit 1964 Minigolf und war oftmals Mitglied des österreichischen Nationalteams und ist geschäftsführender Gesellschafter der Progolf Handelsges.m.b.H.

Da sich Progolf in Zukunft auf die Planung und den Bau von hochwärtigen Minigolf- und anderen Freizeitanlagen konzentriert, gründete Michael Gebetshammer die Firma ‚Gebetshammer & Mitges. GnbR’.

Michael Gebetshammer ist davon fasziniert, in Zukunft Minigolfbälle nach eigenen Vorstellungen zu entwickeln. Vor allem bei der Lackierung sieht er Möglichkeiten, das vorhandene Ballmaterial noch weiter zu verbessern. Andererseits sollen durch die neue Gesellschaft die Fortführung der traditionellen Ballserien Maier Classic und Maier Pacman garantiert werden.

Michael Gebetshammer und Wolfgang Maier vereinbarten, sich in den nächsten Jahren gegenseitig in Ihren beruflichen Aktivitäten zu unterstützen. Wolfgang Maier wird der neuen Gesellschaft mit Rat und Tat zur Verfügung stehen und Michael Gebetshammer – im Zivilberuf Baumeister – wird Progolf bei der Planung neuer Freizeitanlagen helfen.

Das alte mg-Logo wurde durch das neue Logo ‚M&G’ ersetzt. Damit soll auch ein Zeichen für den Neuanfang gesetzt werden.

M & G setzt sich folgende Ziele:

a) Produktion von Bällen in allen derzeit möglichen Qualitäten von Sprunghöhe 0 cm bis 85 cm und einer Ballhärte von 20 shore bis 100 shore (Salzburger Glassteine)

b) Teilweise Produktion von Bällen mit nippelloser Lackierung

c) Produktion von Sonderbällen in kleineren Auflagen, da Stückzahlen von 500 Bällen nur schwer zu verkaufen sind

d) Überarbeiten (Schleifen und Lackieren) von alten Bällen für Stammkunden

Da der Verkauf an Minigolfspieler in Zukunft nur mehr über ‚Gebetshammer und Mitges.’ abgewickelt werden soll, wurde in das neue Programm auch Minigolf-Zubehör, wie Schläger (GUN) und Balltaschen (Container und Koko Bag) aufgenommen.

Ausserdem haben M&G und Progolf beschlossen, durch die Veranstaltung bzw. Unterstützung von Minigolf Events wie die ‚lange Progolf Nacht’ in der Sport Oase (Österreich) oder die ‚Coupe Progolf’ in Spay (Frankreich) Initiativen für den Minigolfsport zu setzen.